Naturschutzgebiet Ennersbacher Moor - Das Ursprüngliche

Das Naturschutzgebiet Ennersbacher Moor (Foto: Richter) )
Das Naturschutzgebiet Ennersbacher Moor (Foto: Richter) )

Das Glanzlicht des in Privatbesitz befindlichen Naturschutzgebiets ist zweifellos das Hochmoor im südlichen Teil. Es blieb von jeglichen menschlichen Eingriffen verschont und begeistert deshalb als eines der wenigen natürlichen lebenden Hochmoore jeden Botaniker.

Das Glanzlicht des in Privatbesitz befindlichen Naturschutzgebiets ist zweifellos das Hochmoor im südlichen Teil. Es blieb von jeglichen menschlichen Eingriffen verschont und begeistert deshalb als eines der wenigen natürlichen lebenden Hochmoore jeden Botaniker. Der offene Zentralbereich des Moors, vorrangig von allerlei Bunten Torfmoosen, weiß fruchtendem Wollgras und Sauergräsern bewachsen, wird von lichtem Bergkiefern-Moorwald umsäumt, einem Waldtyp, der im Südschwarzwald nur selten zu finden ist. Ein dicker Moos-Teppich, bewachsen mit Moosbeere, dazwischen Heidelbeere und Heidekraut, bedeckt hier den Boden und verleiht dem Wald eine urige Atmosphäre.

In Richtung Norden löst feuchter Fichtenwald den Moorwald ab, hin und wieder durchsetzt von kleinflächigen Übergangsmooren. Das abwechslungsreiche Waldbild aus uralten Bäumen und lichtdurchfluteten vermoorten Bereichen, gesprenkelt mit zarten Blüten, über denen Schmetterlinge und andere Insekten in der Luft gaukeln, lässt erahnen, wie die Landschaft einst ausgesehen haben muss.
... Moore
... Wälder